• Ihre Sicherheit ist unsere Priorität. Finden Sie Tipps, wie Sie gesund bleiben, und informieren Sie sich über aktuelle Reisehinweise.

Sprechen Sie jetzt

Sprechen Sie jetzt


Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden

Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden

Stadtentwicklung zwischen Ost und West

Dank der Verlängerung der MTR Island Line von Sheung Wan nach Sai Ying Pun, HKU und Kennedy Town Ende 2014 hat der Western District in den letzten Jahre einen regelrechten Boom erfahren. Immer mehr Expats zogen in diese Gegend, coole Restaurants und Bars siedelten sich hier an, neuen Immobilien wurden gebaut, genauso wie eine kürzere Version der Mid-Level-Rolltreppen auf der steilen Centre Street bei Sai Ying Pun. Logisch, dass auch die Mieten damit stiegen.

Die Vergangenheit des Bezirks ist jedoch weniger glanzvoll. Während sich Central unter der britischen Herrschaft zum Verwaltungs- und Geschäftszentrum entwickelte, war der Western District eine eher schlechte Gegend, in der ein Schlachthof, eine Leichenhalle, ein Irrenhaus und Bordelle lagen. Vor der Stadtgrenze gelegen, siedelten hier vor allem chinesische Zuwanderer, die den Western District in ein blühendes Gewerbegebiet mit Hafenzugang verwandelten.

Bei allen Wolkenkratzern drumherum trifft man bei einem Spaziergang auch heute noch auf viele Relikte der Vergangenheit. Zum Beispiel die traditionellen Geschäfte für getrocknete Lebensmittel an der belebten Connaught Road West - ein Paradies für Köche und Gourmets, genauso wie die Seafood und Lebensmittelmärkte, denn nirgendwo sonst gibt es so viele spannende, typisch Hongkonger Zutaten.

Je weiter man nach Westen geht, desto ruhiger wird das Viertel. In Kennedy Town und Sai Wan ziehen sich Wohngebäude und Grün bis runter zum Meer, wo Senioren tagsüber immer noch im Hafen baden, während die Jungen dort abends Fotos der Sonnenuntergänge für ihre Social Media-Posts schießen.

Der Western District liegt so nah an Central und ist doch gefühlt eine ganz andere Welt - der beste Beweis, dass man in Hongkong nicht weit fahren muss, um die Gegensätze von Alt und Neu, Tradition und Moderne zu erleben und in die Welt der Einheimischen abzutauchen.

Höhepunkte
  • Bummeln Sie über den Sai Yin Pun Markt - mit seinen frischen Meeresfrüchten und Gemüsen ein echtes Fest für die Sinne.

  • Kaufen Sie chinesische Soßen und Zutaten in den Lebensmittelläden an der High Street.

  • Besuchen Sie den Lo Pan Tempel, den einzigen Hongkongs, der dem Schutzherren der Bauarbeiter und Schreiner gewidmet ist.

  • Essen Sie in einem der neuen Restaurants des Western Districts zu Abend. Da Angebot reicht von Seafood bis zu Tacos und Italienischem Streetfood.

  • Spazieren Sie im Sonnenuntergang an der Promenade von Kennedy Town entlang.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine möglichst bequeme Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen, Ihre Interessen zu verstehen und um Ihnen individuell zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien here. Wenn Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind, dann klicken Sie bitte auf "Zustimmen". Sie können jederzeit Änderungen an den Cookie-Einstellungen vornehmen.