• Reisende können Hongkong ohne Quarantäne besuchen. Erfahren Sie hier mehr über die Reisebestimmungen oder laden Sie unseren kurzen Leitfaden herunter. 

  • Ihre Sicherheit ist unsere Priorität. Finden Sie Tipps, wie Sie gesund bleiben, und informieren Sie sich über aktuelle Reisehinweise.

Sprechen Sie jetzt

Sprechen Sie jetzt


Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden

Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden

Der Hong Kong UNESCO Global Geopark: eine spektakulärer „Spielwiese“ für den Landschaftsfotografen Kelvin Yuen

South China Morning Post (Morning Studio)
  • von South China Morning Post (Morning Studio), von Kelvin Yuen
Fotograf Kelvin Yuen

An einem windigen Tag im letzten Sommer studierte der weltweit gefeierte Hongkonger Landschaftsfotograf Kelvin Yuen Sze-lok die Wettervorhersage, denn er war auf der Suche nach spektakulären Wolken. Seit er  vor acht Jahren seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hatte, beschäftigte er sich zunehmend mit Meteorologie. 

 

Yuen war schon seit drei Jahren auf der Suche nach dem perfekten Foto der Ninepin-Gruppe, einer Inselgruppe mit mehr als 20 Inseln vor der Südostküste von Sai Kung im Osten Hongkongs. Die Inseln, die für ihre spektakulären zerklüfteten Küstenlinien mit hoch aufragenden sechseckigen vulkanischen Felssäulen bekannt sind, gehören zum UNESCO Global Geopark Hong Kong. Für ihn ist der Park eine der weltweit besten „Spielwiesen“ für Landschaftsfotografie.

Ninepin Inseln

„Im Sommer färbt sich die Vegetation der Inseln grün – das gibt tolle Vordergründe“, sagt er und beschreibt das „perfekte“ Bild von South Ninepin Island, das er bei Sonnenaufgang von North Ninepin Island aus aufnehmen wollte, nachdem er die ganze Nacht gewartet hatte. „Es herrschte ein beständiger, leichter Südostwind, was einen klaren blauen Himmel mit einigen Wolken mit sich brachte – interessante Details für den Hintergrund des Fotos!“

Yuen kennt die Inseln sehr gut, schließlich hatte er die Landschaften des Geoparks über viele Jahre hinweg immer wieder und bei allen Wetterlagen fotografiert. Das Licht und die Farben hatte er daher fast schon vor Augen, als er für die Nacht packte und mit einem gemieteten Boot nach Sai Kung fuhr. 

 

„Landschaftsfotografie macht in Hongkong nicht zuletzt Spaß, weil alles gut erreichbar ist“, sagt er. „Man muss nicht drei Stunden fahren, um an die Küste zu gelangen ... und es gibt rund um die Uhr öffentliche Verkehrsmittel.“ In weniger als einer Stunde war Yuen in die Wildnis von North Ninepin Island abgetaucht und hatte seine Kamera vorbereitet. 

Die Natur der Stadt verdient mehr Aufmerksamkeit

 

Die atemberaubende Natur Hongkongs auf Bild zu bannen, vor allem die sechseckigen vulkanischen Felssäulen des Geoparks, half Yuen seine fotografischen Fähigkeiten zu perfektionieren. 

 

Eine Reihe seiner Bilder – darunter eines der Nordlichter über dem norwegischen Tromsö und ein weiteres der marsähnlichen Landschaft im US-Bundesstaat Utah – brachten ihm 2020 den begehrten International Landscape Photographer of the Year Award ein. „Die Auszeichnung bedeutete mir sehr viel“, sagt er, „ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt bereits seit drei oder vier Jahren auf die Landschaftsfotografie konzentriert, und die Auszeichnung war eines meiner Ziele.“

Landschaftsfotografie

Yuen begann 2014 im Alter von 18 Jahren mit der Fotografie, als ihm ein Cousin eine gebrauchte Kamera schenkte. Nachdem er seine ersten Fotos mit Blick auf das Wolkenmeer über dem Lion Rock gemacht hatte – einem zerklüfteten 495 Meter hohen Gipfel mit Blick auf Kowloon – war für Yuen klar: Landschaftsfotografie würde seine Leidenschaft fürs Leben. 

 

„Die Aussicht vom Gipfel hat mich wirklich inspiriert – ich wusste nicht, dass Hongkong so spektakuläre Naturlandschaften hat“, sagt er. „Das war der Moment, in dem ich mich in die Natur verliebte.“

 

„Wenn ich die Natur der Stadt fotografiere, bin ich oft so vertieft, dass ich das Zeitgefühl verliere. Fotografie ist mein Lebensinhalt.“

2015 gewann Yuen seinen ersten internationalen Fotopreis, was ihn ermutigte, die Natur der Stadt neu zu betrachten – abseits der urbanen Zentren. „Daher dachte ich, dass ich durch die Fotografie vielleicht mehr Facetten Hongkongs zeigen könnte", sagt er. „Denn Hongkongs Stadtansichten sind sehr gut dokumentiert, aber die Natur verdient viel mehr Aufmerksamkeit.“

 

Nach seinem Abschluss in angewandter Biologie an der Hongkong Baptist University im Jahr 2018 begann Yuen als Landschaftsfotograf zu arbeiten. Er meint, dass auch wenn er viele dramatische Landschaften in aller Welt fotografiert hat, der Geopark Hongkongs für ihn immer etwas ganz besonderes bleiben wird.

 

„Von den Bergformen bis zu den kurvenreichen Küstenlinien habe ich nirgendwo sonst etwas Vergleichbares gesehen. Er hat mich im Grunde zu dem Fotografen gemacht, der ich heute bin. Es gab nur wenige andere Landschaftsfotografen, die sich auf den Geopark konzentrierten. Das gab mir die Möglichkeit zu experimentieren und neue Dinge zu entdecken.“

Hong Kong Geopark

Hong Kong Geopark, Heimat vieler Naturwunder

Die großen, hellgelben, sechseckigen vulkanischen Felssäulen des Geoparks, die sich südlich von Sai Kung aus dem Meer erheben, gehören zu seinen liebsten Fotomotiven.

 

„Sie sind wirklich selten und nur an wenigen Orten der Welt zu finden“, sagt er, denn die meisten anderen sechseckigen Felssäulen im Ausland sind schwarz. 

 

Yuen empfiehlt, sowohl die Ung Kong Group mit den Inseln Bluff Island, Wang Chau und Basalt Island, die für ihre steilen Klippen und zahlreichen Meeresbögen bekannt sind,  als auch die Ninepin Group vor der Südostküste von Sai Kung zu besuchen – schon der dramatischen Felsformatioenn wegen. Die zerklüfteten Inseln, die rund um South Ninepin Island aus dem Meer ragen, eignen sich hervorragend für stimmungsvolle Aufnahmen aus der Ferne, sagt er. „Im Gegensatz dazu bieten die Ung-Kong-Inseln Fotofreunden viele markant geformte, großflächige Felsformationen.“

 

Die kleine Insel Jin Island zum Beispiel sieht aus der Luft aus wie ein Goldfisch, der mit dem Schwanz wackelt, wenn man sie mit einer Drohne fotografiert. Der hohe Felsen an den Klippen von Bluff Island sieht vom Boot aus wie eine betende Hand.

 

„Jede Insel ist etwas Besonderes“, sagt Yuen. „Sie wirken geradezu außerirdisch, kaum zu glauben, dass man in Hongkong ist“, sagt er.

Preisgekrönter Fotograf Kelvin Yuen

Yuen verwendet für seine Aufnahmen Handkameras, Stative und Drohnen und ist oft mehr als zehn Tage im Monat im Geopark unterwegs – auf der Suche nach einem neuen Blickwinkel oder um auf den richtigen Moment für ein Foto zu warten. Fotofreunden, die mit dem Geopark weniger vertraut sind, empfiehlt er, eine geführte Bootstour zu machen und eine Kamera sowie ein Tele- und ein Weitwinkelobjektiv mitzubringen.

 

„Da die meisten Reisenden die Inseln vom Boot aus besichtigen, bietet es sich an, die Texturen der sechseckigen Felssäulen mit einem Teleobjektiv zu fotografieren“, sagt er. „In engen Schluchten oder an den Meeresbögen, ist ein Weitwinkelobjektiv ideal, um sie aus einem niedrigen Winkel zu fotografieren und ein Foto mit beeindruckender Perspektive und Kraft zu schaffen.“

Yuen plant jetzt eine dreimonatige Arbeitsreise rund um die Welt und kann es kaum erwarten, die neuen Techniken anzuwenden, die er in den letzten Jahren im Geopark gelernt hat. In den letzten Jahren hatte die COVID-19-Pandemie internationale Reisen unmöglich gemacht.

„Durch das Fotografieren im Geopark habe ich gelernt, zu improvisieren und schnell den besten Winkel für verschiedene Landschaften zu finden“, sagt er. 

 

Nur wenige Landschaftserlebnisse im Ausland können allerdings den Sonnenaufgang im Hong Kong Geopark übertreffen, räumt Yuen ein.

 

„Es ist geradezu märchenhaft, wenn die ersten orangefarbenen Sonnenstrahlen auf die Inseln fallen“, erzählt er. „Die meisten Bewohner Hongkongs leben in den geschäftigen Stadtzentren, aber nur etwa eine Stunde von ihrem Zuhause entfernt können sie auf dieser unbewohnten Insel den Sonnenaufgang mitten im Meer beobachten. Das ist etwas ganz Besonderes.“

Die Informationen in diesem Artikel können sich ohne Vorankündigung ändern. Bitte wenden Sie sich für Anfragen an die entsprechenden Produkt- oder Dienstleistungsanbieter. Das Hong Kong Tourism Board lehnt jegliche Haftung für die Qualität oder die Gebrauchstauglichkeit der Produkte und Dienstleistungen Dritter ab und gibt keine Zusicherungen oder Garantien hinsichtlich der Genauigkeit, Angemessenheit oder Zuverlässigkeit der hierin enthaltenen Informationen ab.

Dies könnte Sie auch interessieren

{{post.type}}

{{post.title}}

{{post.date}}

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine möglichst bequeme Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen, Ihre Interessen zu verstehen und um Ihnen individuell zugeschnittene Inhalte zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Cookie-Richtlinien here. Wenn Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden sind, dann klicken Sie bitte auf "Zustimmen". Sie können jederzeit Änderungen an den Cookie-Einstellungen vornehmen.