Best Of All It's In Hong Kong

Geschichte

Hong Kongs Lage an der südchinesischen Küste und See, gelegen am Pearl River Delta, machten die Stadt zu einer weltoffenen Metropole.

Das Hong Kong, wie wir es heute kennen, entstand aus dem Sieg Großbritanniens über die chinesische Qing Dynastie während des ersten Opiumkrieges in 1842. In den darauf folgenden 60 Jahren wurden ebenfalls Kowloon, die New Territories und die 235 vorgelagerten Inseln an die Briten verpachtet. Während der Erkundung Hong Kongs finden die Besucher der Stadt noch heute Spuren der Qing Dynastie, mächtigen Clans, plündernden Piraten und europäischen Händlern.

Angefangen als britische Kronkolonie diente Hong Kong als Zentrum für den internationalen Handel. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wuchs die Bevölkerung Hong Kongs weiter an, vor allem durch Flüchtlinge vom Festland China. Dies führte dazu, dass auch die Wirtschaft in der Stadt stetig wuchs. Mit der Öffnung der chinesischen Wirtschaft gegenüber dem Weltmarkt wuchs die Bedeutung von Hong Kong als internationaler Handelsplatz mit seinen traditionellen Verbindungen zum Westen.

Nach dem Prinzip "Ein Land, zwei Systeme" wurde Hong Kong am 1. Juli 1997 zur Sonderverwaltungszone der Volksrepublik China erklärt. Hong Kong ist damit weitesgehend unabhängig vom Festland China, vor allem im Bezug auf freie Meinungsäußerung, freien Handel, Justiz und Rechtsstaatlichkeit.

Trotz der vielen unterschiedlichen kulturellen Einflüsse und der immer wiederkehrenden Neuerfindung der Stadt hat sich der wahre Geist der Stadt nie geändert. Es ist die gleiche Energie der Stadt, die zum Wandel einiger Fischerdörfer in Asia's World City geführt hat, die man heute noch bei der Erkundung von Kultur und Erbe spüren kann.

Zeitachse
700 BC Fischergemeinschaften verbünden sich zu Gemeinden.
50 BC China verleibt sich der Region ein.
AD 960 –  1500s Clans lassen sich in der Region nieder und schützen sich mit Mauern gegenüber Banditen und Piraten.
1514 Portugiesische Händler bauen eine Basis in Tuen Mun.
Early 1800s Britische Kaufleute handeln mit Opium für chinesische Seide, Silber, Gewürze und Tee.
1840 – 42 Der Opiumkrieg führt dazu, dass China Hong Kong Island an Großbritannien abtritt. Hong Kong gilt ab sofort als Kronkolonie.
1860 Die Halbinsel Kowloon und Stonecutters Island werden ebenfalls an Großbritannien übergeben.
1898 Die New Territories werden für 99 Jahre an die Briten verpachtet. Die Kolonie entwickelt sich zu einem wichtigen Handelsplatz.
1910 Der Bau der Kowloon-Canton Eisenbahn an die Grenze zum Festland China ist beendet.
1911 –1949 Politische Unruhen und Kriege führen zu einem Flüchtlingsansturm aus China nach Hong Kong.
1941 – 45 Während des zweiten Weltkriegs wird Hong Kong von Japan besetzt.
1950 – 1970s Chinesische Einwanderer etablieren die Textil- und Produktionsindustrie. Waren "Made in Hong Kong" werden in die ganze Welt exportiert.
1980s Hong Kong wird zu einem internationalen Finanzzentrum und rangiert unter den Top 10 der Welt.
1984 China und Großbritanntien unterzeichnen die Sino-British Joint Declaration über die Zukunft Hong Kongs.
1997 (July 1) Hong Kong wird zur Sonderverwaltungszone Hong Kong der Volksrepublik China.
1998 Hong Kong International Airport eröffnet bei Chek Lap Kok und wird im darauf folgenden Jahr von der Construction Industry Manufactures Association (CIMA) als eines der Top 10 Bauwerke des 20. Jahrhundert benannt.
2008 Die Pferdesport-Veranstaltungen der Olympischen Sommerspiele und Paralympics 2008  werden in Hong Kong durchgeführt.
2011 Vier Festivals in Hong Kong - das Cheung Chau Bun Festival, die Tai O Wasserparade, der Tai Hang Feuerdrachentanz und das Yu Lan Ghost Festival der Chiu Chow-Gemeinde - sind auf der dritten nationalen Liste Chinas als immaterielles Kulturerbe unter einer Konvention der UNESCO aufgeführt.

Commercial Content

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Erfahren Sie mehr über Cookies hier.

Cookies akzeptieren